Roborock kündigt S6 MaxV mit Stereo-Frontkamera an

von Julien
| Veröffentlicht: 30. April 2020
Roborock S6 MaxV in Deutschland angekündigt
Roborock bleibt am Ball und kündigt den Roborock S6 MaxV zur Markteinführung in Deutschland an . Dank Dual-Frontkamera, „ReactiveAI“ und Mapping per Laser-Distanzsensor verspricht Roborock Hindernisserkennung in Perfektion. Wir haben alle wichtigen Daten für euch zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

Verbesserte Hinderniserkennung dank Dual-Frontkamera

Roborock S6 MaxV Hinderniserkennung

Neben der schon bewährten Navigation per Laser-Distanzsensor führt Roborock mit dem S6 MaxV ein neues Feature ein – die Dual-Frontkamera. Mit ihrer Hilfe soll die Hinderniserkennung dank Tiefenerkennung noch präzieser werden. Dabei helfen soll eine neu entwickelte künstliche Intelligenz, die „ReactiveAI„, die dem Roboter mit 30 Bildern pro Sekunde und fortschrittlichem Qualcomm APQ8053-Prozessor einen kontinuierlichen Überblick über die Umgebung verschaffen soll und so auch die Anpassung der Reinigungsroute in Echtzeit ermöglichen soll.  

Das soll vor allem beim Umfahren von Beispielsweise Stuhlbeinen, mit denen konventionelle Saugroboter immer noch Probleme haben, helfen und den S6 MaxV problemlos auch durch die verwinkelten Ecken des Raums navigieren.

Vergleich zum Roborock S6

Auch abgesehen von den auffälligsten Merkmalen hat sich im Vergleich zum Roborock S6 einiges getan: So verfügt der neue Roborock S6 MaxV nun über einen deutlich schnelleren Qualcomm APQ8053-Prozessor mit bis zu 1,8 GHz Taktgeschwindigkeit, aber auch die Saugkraft hat sich um 500 pa (Roborock S6: 2000 pa) auf 2500 pa gesteigert. Wir haben die wichtigsten Unterschiede der beiden Premiummodelle von Roborock für euch zusammengefasst:

Roborock S6 MaxV Roborock S6
Saugkraft
2500 pa
2000 pa
Akku
5200 mAh
5200 mAh
Betriebszeit
bis zu 3 Stunden
bis zu 2,5 Stunden
Frontkamera
Stereo-Frontkamera
-
Preis
649,00€
479,00€

Mehrere Etagen kartierbar

Nun ist auch die Software-Funktion zur Kartierung von mehreren Etagen endlich verfügbar. Zwar gab es schon in der Vergangenheit Workarounds, um eine Unterstützung von mehreren Karten bei Roborock-Modellen zu ermöglichen, mit dem S6 MaxV ist diese Funktion nun allerdings auch serienmäßig an Bord und es können mehrere Karten angelegt werden, die der S6 MaxV, ebenso wie bei schon anderen Modellen, automatisch in Zonen unterteilt um die effizienteste Reinigungsroute zu bestimmen. 

Auch lassen sich nun pro Karte verschiedene Verbotszonen, in denen der Roboter nicht saugen oder wischen soll anlegen.

Technische Daten: Roborock S6 MaxV

  • Saugkraft 2500 pa
  • integrierte Wischfunktion
  • Akku: 5200 mAh
  • Betriebszeit: Bis zu 3 Stunden
  • Qualcomm APQ8053-Prozessor mit bis zu 1,8 GHz Taktgeschwindigkeit
  • Raumkartierung per Laser-Distanzsensor
  • Verbesserte Hinderniserkennung über ReactiveAI
  • Stereo-Frontkamera zum räumlichen Sehen mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde
  • Frontbumper
  • Preis Roborock S6 MaxV: ab 649,00€ (UVP)

Fazit

Frontkameras in Kombination mit dem Laser-Distanzsensor sind keine Innovationen im Bereich der Saugroboter und es gibt bereits einige Modelle, die solch eine Kombination benutzen. Trotzdem liefert Roborock dank der Hinderniserkennung per neuronalem Netzwerk einen erfrischenden Ansatz. Auch die weitere Steigerung der Saugkraft und der umstieg auf einen leistungsfähigeren Prozessor sind lobenswert zu erwähnen, ebenso wie die Einführung der lang von der Community gewünschten Multikarten-Funktion, mit welcher der Saugroboter nun auch problemlos in Häusern mit mehreren Etagen eingesetzt werden kann.

Ab Juni 2020 soll der Roborock S6 MaxV in Deutschland zu haben sein. Wir sind gespannt!